Logo des Zukunftszentrum Süd für Bayern und Baden-Württemberg

18.03.2023: Digital Cleanup Day – Aufräumen und Ressourcen schonen!

Haben Sie schon einmal über digitalen Datenmüll nachgedacht? Digitaler Müll entsteht ständig, zum Beispiel wenn eine Datei unter neuem Namen abgespeichert wird, um den vorläufigen Bearbeitungsstand zu erhalten. Und auch alte E-Mails, die nach dem Lesen im Postfach liegen bleiben, gehören dazu. Im Arbeitsalltag stören diese überflüssigen Daten in der Regel nicht, denn sie liegen in Ordnern irgendwo auf dem Laufwerk oder in der Cloud ab. Meist gilt: aus den Augen, aus dem Sinn.

 

Was Nutzer*innen meist nicht bewusst ist: Digitaler Datenmüll (z.B. unnötige E-Mails, Dateien, Apps, Duplikate von Fotos und Videos) verursacht Umweltverschmutzung und Kosten! Das Internet produziert jedes Jahr mehr als 900 Millionen Tonnen CO2! Digitaler Datenmüll verursacht 5,8 Millionen Tonnen CO2. Die Auswirkungen auf die Umwelt sind somit immens.

 

Doch auch die eigene Arbeit wird durch Datenmüll beeinflusst. So können große Datenmengen zum Beispiel dazu führen, dass Geräte wie Laptops langsamer werden. Hinzu kommt, dass das Speichern alter Daten auf dem Server oder in der Cloud weiterhin Energie verbraucht, obwohl die Daten selbst nicht mehr genutzt werden. Außerdem nehmen sie Speicherplatz ein, der ebenfalls Kosten verursacht.

 

Mit anderen Worten: Das Löschen alter, nicht mehr genutzter Daten spart Kosten, Energie, Speicherplatz und ist gleichzeitig nachhaltig!

 

 

Machen Sie mit!

Der ‚Digital Cleanup Day (DCD)‘ am 18.03.2023 bietet einen Anlass, um sich mit alten Daten zu befassen. Der DCD entstand aus einer Bürgerbewegung heraus, die 2008 in Estland gegründet wurde. Die Aktion soll für das Problem, das digitaler Datenmüll darstellt, sensibilisieren und ein Zeichen für eine saubere, gesunde und müllfreie Umwelt setzen.

 

So können Sie mitmachen:

  1. Löschen Sie alle doppelten und unscharfen Fotos & Videos, behalten Sie nur die besten Aufnahmen!
  2. Löschen Sie misslungene oder sinnlose Videos und Audiodateien.
  3. Löschen Sie E-Mails regelmäßig. Tipp: Senden Sie keine E-Mails mit Anhängen, senden Sie stattdessen einen Link.
  4. Verwenden Sie in Ihrem Postfach Filter, z.B. zum Löschen der ältesten E-Mail.
  5. Bestellen Sie Newsletter ab, löschen Sie diese nicht nur.
  6. Löschen Sie unnötige Dateien (z.B. Entwürfe und alte Dateiversionen)
  7. Löschen Sie die Anwendungen, die Sie nicht mehr verwenden. Denn auch ungenutzte Apps erzeugen im Hintergrund Datenverkehr. Tipp: Leeren Sie Ihren Cache (temporäre Dateien), damit Ihre Anwendungen schneller funktionieren.
  8. Deaktivieren oder löschen Sie alte E-Mail-, Shopping- und Social Media-Konten. Prüfen Sie, ob Fotogalerien oder Cloud-Dienste enthalten sind.
  9. Bevorzugen Sie das Smartphone bzw. SMARTe Geräte.
  10. Deaktivieren Sie alle Tracking Tools und Services auf Ihren Geräten.
  11. Schalten Sie Ihr Video in Videokonferenzen aus.
  12. Nutzen Sie Ihr Gerät so lang wie möglich und recyceln Sie alte Geräte.

 

Seien Sie dabei! 2022 beteiligten sich 1,3 Millionen Menschen weltweit am Digital Cleanup Day.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.digitalcleanupday.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Suche

Mehr Beiträge